Geschichte & Wahrheit

Zwischenfazit zu Wahrheit, Weltgeschichte und Machtmythos … Wahnsinn obsiegt?

Posted in Macht und Weltherrschaft by moltaweto on 17. September 2010

Man kann unzweifelhaft sagen, dass so einiges passiert ist, was auch in Bezug auf das Themenspektrum, welches auf diesem experimentellen Blog behandelt wird, außerordentlich interessant und fraglos auch relevant ist.

In diesem Artikel versuche ich das nun nicht nur zu analysieren, sondern auch nach bestem Wissen und Gewissen zu einem Zwischenfazit zusammenzufassen, das dann auch die Grundlage für alle (eventuell) noch folgenden Artikel darstellen soll und wird.

Vorausschickend anmerken muss und möchte ich jedoch, dass all das, was ich durch externe Informationen und sowohl anschließend daran als auch aufbauend darauf angestellte Recherchen herausgefunden habe, meine bisher bevorzugte „These“ weitgehend untermauert. Was das im Einzelnen bedeutet wird der folgende Artikel aufzuzeigen versuchen, der sich – wie immer – selbstverständlich vorrangig an grundlegend interessierte Leser/innen wendet. An Menschen also, die entweder schon ein gewisses Grundlagenwissen ihr Eigen nennen und dieses weiterentwickeln und ausbauen möchten (wozu die Verarbeitung anderer Meinungen und bisher unbekannter Informationen unerlässlich ist), oder von einer gesunden Neugier getrieben werden und deshalb daran interessiert sind, mehr über die wahren Hintergründe des Weltgeschehens in Erfahrung zu bringen.

Alle anderen Menschen, die sich keiner der oben genannten Gruppen zugehörig wähnen und den hierin geäußerten Ansichten aus dem einen oder anderen Grund sowie einer wie auch immer gearteten Überzeugung kritisch gegenüberstehen, sind natürlich ebenfalls herzlich willkommen – auch als kritische Kommentator/innen, die mit ihren individuellen Meinungen zu einem konstruktiven Diskurs beitragen können.

* * * * * * * * * * * * * * *

Zum kurzen Überblick

Im Zuge dieser Veröffentlichung sollen folgende Themenbereiche angesprochen werden:

I. Kurze Rekapitulation „meiner These“

II. These „England – Vatikan – Britisches Empire – USA – Demokratie“

III. These „Römisches Reich – Germanen … deutsche Geschichte – Weltkriege – Weltgeschichte“

IV. These „Geheimgesellschaften“ (einschließlich ZIONISMUS) & Religionen

V. Zwischenfazit

.

Abschließend noch der Hinweis, dass dieser Artikel ebenfalls als PDF-Version auf der entsprechenden Seite zur Verfügung steht. Und um Ihnen den Einstieg etwas zu erleichtern, möchte ich auch noch auf zwei Artikel verweisen, die auf dem AmSeL-Blog und in Alberts Meckerecke veröffentlicht wurden und so etwas wie eine „sanfte Einleitung“ mit Bezug zum „Alltagsirrsinn“ anbieten. => Organisierter Wahnsinn (A. N.) und Bestandaufnahme XVI (AmSeL). Selbstverständlich „kann es nicht schaden“, wenn sie auch die anderen Artikel auf diesem Blog lesen …

* * * * * * * * * * * * * * *

I. Kurze Rekapitulation „meiner These“

Für meine Begriffe ist der Mythos der Macht exakt genauso alt, wie jene Epoche, welche die Menschheit als „Zivilisation“ umschreibt. Dies zu widerlegen halte ich für mehr oder weniger unmöglich, da sich nachweislich alles damit verbundene ausschließlich darum rankt, Hierarchien zu schaffen, die eine kleine Minderheit zu den „Herrschenden oder Mächtigen“ und den gesamten Rest der ebenfalls erst durch Zivilisation geschaffenen „Gesellschaft“ in verschiedenen Abstufungen zu „Untertanen“ zu bestimmen. Auf diesem „elitären Prinzip“ gründen sich in sukzessiver Folge auch alle sonstigen mit Macht und Herrschaftsanspruch verknüpften Mythen.

Als solche möchte ich exemplarisch „Bildung“, Schul-Wissenschaft, Geisteswissenschaften, Religion, Staaten und nicht zuletzt auch die „Kriegskunst“ anführen, da gerade diese Faktoren unzweifelhaft maßgeblich waren und sind für die Evolution der Macht. Nicht vergessen werden dürfen und sollen auch „Geld“ und „Fortschritt“, allerdings hat beides sich zwangsläufig aus dem Zusammenspiel der vorgenannten Faktoren entwickeln müssen, um eine weitere „Differenzierung“ von Macht und Gefolgschaft (Ohnmacht) zu ermöglichen … man denke dabei vor allem an die Mär vom „rechtmäßigen Besitz“ und ähnliches mehr.

Um es etwas abzukürzen, möchte ich eine weitere Ausführung dieser Argumentation überspringen, da sie sich grundsätzlich auch in der eingehenderen Betrachtung anderer Teilaspekte der Thematik widerspiegelt. Demzufolge springe ich nunmehr direkt zu der – für viele Menschen zumindest – entscheidenden Frage, wer oder was sich über die Jahrtausende (oder meinetwegen auch über die letzten 500 Jahre, um auch der Fraktion jener Menschen, welche die gesamte davorliegende Weltgeschichte nur für eine von den „Mächtigen der Welt“ erschaffene Phantasie halten zu müssen glauben, Rechnung zu tragen!) als die oberste Spitze der imaginären Machtpyramide etabliert und deshalb die Kontrolle über alle Vorgänge auf der Welt, inklusive des ultimativen Besitzanspruchs hinsichtlich sämtlicher „Immobilien“ und „beweglicher Güter“ innehat.

Hier behaupte ich einerseits zwar nicht, dass meine Studien zu einem Ergebnis geführt hätten, welches es mir ermöglichen würde, eine eindeutige und unwiderlegbare Antwort auf diese Frage zu liefern – meine aber sehr wohl, dass meine These im Vergleich zu jeder anderen, die eine spezifizierte, also auf eine bestimmte Gruppe von „Mächtigen“ abstellende Antwort liefern zu können glauben, sehr viel plausibler ist und die hohe Wahrscheinlichkeit, dass die meisten diesbezüglichen Theorien letztendlich das Resultat von gezielt gestreuten „Scheinindizien“ sein könnten, vollständig berücksichtigt.

Was also meine ich genau? – Nun, im Grunde genommen sage ich ja nicht mehr und nicht weniger als dass die Entwicklung der Machtstrukturen sowie der zu ihrer Bewahrung und ihrem kontinuierlichen Ausbau (bis zum Endziel der allumfassenden Kontrolle und Herrschaft) eingesetzten Mittel und Instrumente heute kein „Buch mit sieben Siegeln“ mehr darstellt. Es ist alles mehr oder weniger umfänglich bekannt – einschließlich des letzten Wegstückes, das bis zur Erfüllung der feuchten Träume der selbsternannten „Elite“ und der unwiderruflichen Etablierung einer „Einen-Weltregierung“ unter ihrer alleinigen Kontrolle zurückzulegen ist.

Da man mit Fug und Recht behaupten kann, dass dem so ist und das elitäre Endziel – eventuell mit Ausnahme einiger Feinheiten, die aber für den Moment und auch für die Frage, wie man diesem Bestreben erfolgversprechend entgegentreten kann, absolut unerheblich sind – ziemlich offen vor uns allen liegt, ist es in letzter Konsequenz gänzlich unmaßgeblich, wer oder was nun den Taktstock schwingend für die wortwörtliche Umsetzung des dafür verfassten Drehbuchs verantwortlich zeichnet.

In Wahrheit ist das „heftige Ringen“ der „Aufklärer oder Wahrheitssucher“ um Meinungs- und Definitionshoheit in Sachen „Weltherrschaft“ lediglich ein leicht durchschaubares weiteres Element der Machtdialektik, die entweder von diesen oder aber im Auftrag dieser „Eliten“ ersonnen wurde,  um die einzige Macht dauerhaft zu unterdrücken, vor der diese sich fürchten! – Diese Macht kann man mit wenigen Worten definieren – allerdings muss man dazu die wahre Bedeutung dieser Worte berücksichtigen und darf sich nicht von den Lügen und Verfälschungen blenden lassen, welche der besagten Angst „der Eliten“ entsprungen sind und der durch Zivilisation und zur Weisheit letztem Schluss erhobenem Pseudowissen unterdrückten Masse als Angst und Zwietracht säender Aberglaube eingeimpft wurden.

Als Oberbegriff für diese Macht würde ich persönlich in jedem Fall LIEBE verwenden … aber das ist schon wieder ein anderes Thema, das sicherlich auch noch behandelt werden muss und wird, den Rahmen dessen, was mit diesem Artikel erreicht werden soll, aber unbestreitbar sprengen würde!

* * * * * * * * * * * * * * *

II. These „England – Vatikan – Britisches Empire – USA – Demokratie“

Diese Theorie, die in verschiedenen Variationen (hier nur mal drei, die ich gelesen habe und für ausgesprochen glaubwürdig und nachvollziehbar halte – GedankenVerbrecher BRD / USA / Die Krone … und, da mir die exakten „Urheberrechte“ nicht bekannt sind: Kaiserkurier Lug und Trug) Verbreitung findet, hatte ich schon früher einmal berührt und auch so weit als möglich zu recherchieren versucht. Sie hat eine Menge für sich, aber es gibt auch eine Reihe von Schwachpunkten, die sich gerade in Bezug auf die Entwicklung der Weltgeschichte ab 1789 (Französische Revolution) als höchst störend erweisen und erst recht nach 1871 Mängel aufweisen, da sie (logischer Weise, wie man heute sagen muss) die „deutsche“ Geschichte mehr oder weniger vollständig ausklammern. Im Übrigen haben die Jahre 1870/71 in vielen Abschnitten der „Weltgeschichte“ (Europa / Vatikan / „USA“) eine herausragende Bedeutung, was einem selbst und ungebunden denkenden Menschen schon auffallen und darüber hinaus zu „richtigeren Fragestellungen“ veranlassen sollte!

Dann habe ich vor kurzen zwei Texte zugeschickt bekommen, die zunächst in der „Meckerecke“ von Adalbert Naumann verarbeitet wurden … siehe hier die Artikel vom 24. August (Teil I) und vom 31. August (Teil II mit Übersetzungen A. N.). Da beide externe Artikel auf dem Umweg über die Aktion Kehrwoche zu mir gelangten, möchte ich auch die zusammenfassende Stellungnahme von deren Initiator, Klaus Müller, nicht unterschlagen. Auch wenn er sich dem Thema mehr von der „göttlichen Seite“ aus annimmt, muss man seine Interpretation und die letztendliche Fragestellung zweifelsohne als korrekt anerkennen.

Nun könnte ich es mir sehr einfach machen und neben den Verweisen auf die oben genannten Artikel nur noch anmerken, dass ich im Großen und Ganzen die darin vorgetragenen Meinungen teile. Da ich dieses Thema jedoch umfassender zu behandeln und zu verarbeiten versuche, kann ich das nicht so gestalten, sondern muss schon noch ein paar Takte hinzufügen.

Grundsätzlich sehe ich es zwar auch so, dass das „Britische Empire“ (ob man es jetzt über das Königshaus oder die City of London als bis heute fortbestehend identifiziert, ist dabei „fast“ nebensächlich) nie zu existieren aufhörte. Ich bin allerdings auch der Meinung, dass man das Rätsel allein auf dieser Schiene nicht vollständig wird lösen können, weil einige ganz gewiss nicht unwesentliche Teilaspekte der Weltgeschichte auf diesem Weg nicht adäquat berücksichtigt werden. So ist zum Beispiel die konstruierte Annahme, dass die „Juden“ Großbritannien (und somit, der von beiden Artikeln gewählten Interpretation folgend, dem Papst (Vatikan / Heiligen Stuhl)) gehören, in Bezug auf deren Rolle als „Bankiers der Macht“ durchaus plausibel zu nennen und würde ja auch mit meiner These korrespondieren, die den ultimativen Macht- und Führungsanspruch der Rothschilds & Konsorten als überzogen bezeichnet. Doch wenn man sich dieser Überlegung unterordnet, begeht man unwillkürlich selbst den Fehler, den man anderen Menschen vorhält, die andere Konstellationen als wahre Definitionen für die Hierarchie der Macht vorziehen und quasi zum „Meinungsdogma“ erheben.

Zum einen muss man – daran halte ich auch jetzt noch fest – kategorisch zwischen Weltjudentum und Zionisten respektive ultraorthodoxem Rabbinertum (wie es bspw. in Israel und den zionistischen Kreisen der USA dominiert) unterscheiden.  Wenn man den Begriff „gehören“ (vom Eigentumsbegriff ausgehend) schon anwenden will, dann muss man klar festhalten, dass damit nur jene (tatsächlichen oder vorgeblichen) Juden gemeint sein können, die sich der Regentschaft des Empires und des Papstes freiwillig unterzuordnen bereit waren und damit zweifelsohne den Zweck verfolgten, für sich selbst (= völlig losgelöst und unabhängig von den anderen Mitgliedern der Glaubensgemeinschaft) den größtmöglichen Profit herauszuschlagen. Das waren seinerzeit zwar angeblich noch keine „Zionisten“, aber dafür fraglos jene Juden, die mit ihrem Gebaren den Hass anderer Kulturen und Völker auf sich zogen und dadurch auch das ständige Leiden ihrer „Glaubensbrüder und –Schwestern“ verursachten! – Etwa gleichzusetzen mit jenen „Macht- und Geldjuden“, die ich früher einmal zur Unterscheidung zwischen den Problemverursachern und den Opfern gleichen Glaubens angewendet hatte.

Der zweite Störfaktor ist der Papst, der – grob umrissen – von 1790 – 1815 nur höchst eingeschränkt als ernstzunehmender Machtfaktor und danach bis 1929 (nicht zuletzt wegen der Geschehnisse 1870, siehe Römische Frage und Lateranverträge) immer noch als unvollständig restauriert anzusehen war. Recherchieren Sie selbst einmal und richten Sie Ihr Augenmerk dabei vor allem auf folgende Themen/Personen, die ich hier mit der ungeliebten, aber mitunter doch hilfreichen Wikipedia anbiete:

Papst Pius VIPius VIILeo XIIPius IX … Vatikanisches Konzil – I (1869/70) (nicht hierher passend, aber doch eminent wichtig – und II (1962–65)) … GarantiegesetzRömische Frage (in Verbindung damit auch interessant: Risorgimento) … Leo XIIIBenedikt XVPius XILateranverträge … Die Liste ist nicht ganz vollständig, was aber irgendwann noch korrigiert werden soll, da ich mich mit dem Gedanken trage, auch dieses Thema (Papsttum, insbesondere während der beiden Weltkriege, aber auch darüber hinaus bis in die Gegenwart) irgendwann einmal gesondert zu behandeln. Doch auch in dem hier angebotenen Umfang sollte deutlich genug werden, dass der Papst wenigstens für diese mehr als 100 Jahre kaum als „Herrscher“ anerkannt wurde und die ihm „unterstehende“ römisch-katholische Kirche erst durch die Verträge mit den Faschisten (auch NS unter Hitler & Co) wieder halbwegs restauriert werden konnte.

Der dritte und letzte Faktor, der mich an dieser, durch die beiden englischsprachigen Dokumente repräsentierten These stört, ist die praktisch vollständige Ausklammerung erstens der „deutschen Geschichte“ (wenigstens) von 1870/71 bis zum ersten Weltkrieg und zweitens des massiven Einflusses, den der Zionismus ab Ende des 19. Jahrhunderts auf die europäische und Weltpolitik ausübte. Egal wie man es dreht und wendet, ob man die These an sich für tragfähig hält oder nicht, dieses nahezu vollständige Verschweigen dieser, auch für das „britische Empire entscheidenden Phase und beider „Kontrahenten“ stößt einem angesichts der unleugbaren Konsequenzen, die beide Weltkriege nach sich zogen (auch und gerade im Zusammenhang mit der Machtevolution) ziemlich unangenehm auf.

Abgesehen von diesen fehlenden Teilaspekten sind die Thesen in Bezug auf „das Wesen“ und die Bedeutung der westlichen Demokratie, die unbestreitbar größtenteils den angloamerikanischen Vorbildern nachempfunden wurde, jedoch absolut plausibel. Insbesondere die Theorie, dass es im eigentlichen Sinne gar keine Nationen (= Staaten) gibt, sondern alle gerade so wie die alte und neue BRD nichts anderes als privatwirtschaftliche Unternehmen sind und die „gemeine Bevölkerung“ demzufolge auch nur Personal (noch bessere Leibeigene, aber die Bestrebungen, das nachhaltig zu korrigieren, sind allenthalben offenkundig!) sein kann, leuchtet ein. Und wird selbstverständlich gerade durch den Themenkomplex „Staatsverschuldung und Steuerpflicht“ sehr überzeugend dargelegt.

Zu guter Letzt ist auch die EU (aber auch die NAFTA oder die geplante (?) NAU) enthalten und treffend beschrieben, welche letzten Endes die Klärung „aller noch offenen Fragen“ sowie Vermeidung jeder immerhin denkbaren Komplikation sicherstellen soll.

Nun gut, um das hier und jetzt abzuschließen … die Thesen sind glaubhaft und meiner Ansicht nach absolut geeignet, die verlogene Fassade der „westlichen Demokratien“ vollständig einzureißen, leiden aber unter dem Mangel einer tatsächlich lückenlos geschlossenen Beweiskette, so dass die Frage hinsichtlich der obersten Machtinstanz in Sachen „NWO“ nicht wirklich zufriedenstellend beantwortet werden kann.

Dennoch … gerade mit Blick auf die Fakten die „Wiedervereinigung und BRD“ betreffend bieten alle oben verlinkten Dokumente fundierte Ansätze, die sich insbesondere jene Damen und Herren der sogenannten „intellektuellen Kreise“ ins Stamm- oder Parteibuch schreiben sollten, die immer noch meinen, die „westlichen Werte“, die auf diesen beruhende Pseudo-Demokratie und nicht zuletzt das um beides herum erschaffene System verteidigen zu müssen. – Hierzu nur, was auch für den Rest dieses langen Zwischenfazits gilt: wer lesen, recherchieren und nicht nur selbst, sondern auch ungebunden denken kann, ist unbestreitbar klar im Vorteil!

* * * * * * * * * * * * * * *

III. These „Römisches Reich – Germanen … deutsche Geschichte – Weltkriege – Weltgeschichte“

Da man in diesen Geschichtsstrang zwangsläufig auch die nachfolgenden „Imperien“ – das Heilige Römische Reich (etwa ab dem 10. Jahrhundert) deutscher Nation, das britische Empire (Commonwealth – ab Anfang des 17. Jahrhunderts)), das in Folge der Französischen Revolution kurz „aufblühende“ und 1871 jäh endende „Napoleonische Zeitalter“ und nicht zuletzt des „freiheitlich demokratische Reich der westlichen Wertegemeinschaft“ in seiner heutigen, immer noch nicht planmäßig vollendeten Erscheinungsform – einzubeziehen sind, ist es in der Tat sehr interessant, ihm etwas mehr Zeit und Aufmerksamkeit zu schenken. Im Übrigen steht er meiner Ansicht nach keineswegs im Widerspruch zur vorgenannten These. Wenn man den ab 1918 weitgehend und spätestens ab 1945/1949 vollständig ausgeblendeten „deutschen Anteil“ an der Entwicklung der Weltgeschichte beachtet und sich dabei einer objektiv-kritischen Sichtweise bedient, werden lediglich die oben bereits genannten „Lücken in der Beweisführung“ nahezu umfassend geschlossen!

Auch dazu wurde in Adalberts Meckerecke ein sehr interessanter und diesen Aspekt kurz zusammenfassender Gastbeitrag veröffentlicht. Er stellt diesen Sachverhalt zwar sehr verkürzt dar und erhebt auch keinerlei Anspruch darauf, alles exakt belegen zu wollen/können, stellt dafür aber die richtigen Fragen und zeigt durchaus plausibel auf, dass es in allen „Imperien“ einen Störfaktor gab, den man durchaus als einen „germanischen“ bezeichnen kann.

Wie (nicht nur) ich immer mal wieder in Erinnerung zu rufen wagte, ist es nicht nur eine inakzeptable Simplifizierung, sondern definitiv eine infame Verfälschung der historischen Entwicklung, die keineswegs nur zum Zweiten, sondern in noch stärkerem Maße auch zum Ersten Weltkrieg führte. In beiden Fällen war – was wiederum hervorragend zur ersten These passt – unbestreitbar „Großbritannien“ die treibende Hintergrundmacht. Dies gilt vor allem und mittlerweile meiner Ansicht nach auch empirisch belegbar für den Ersten Weltkrieg, da in dieser Phase noch ein „legitimer und nicht kaschierter“ Anspruch auf Weltherrschaft seitens des britischen Empires erhoben wurde, der ihm vom nach 1870/71 gewaltig aufstrebenden und durch die Schaffung eines echten Staates mit eigener, für den gesamten Verbund geltender Verfassung frühere Angriffspunkte eliminierenden deutschen Kaiserreich sukzessive mehr streitig gemacht wurde.

Nun kann man darüber … die koloniale und imperialistische Anspruchshaltung des deutschen Kaiserreichs (das letztendlich ja ebenso wie Großbritannien und Frankreich, Spanien etc. in den europäischen „Hochadel“ eingebettet war!) … denken wie immer man will – ich bspw. konnte mich damit weder jemals anfreunden noch einverstanden erklären, aber im Vergleich zu allen anderen „Weltmächten“ waren „die Deutschen“ (auch das ist historisch belegbar) verlässliche Vertragspartner! Darauf möchte und werde ich heute nicht detailliert eingehen, aber vielleicht folgt noch etwas in dieser Richtung – bis dahin empfehle ich interessierten und zweifelnden Leser/innen gleichermaßen, diesbezüglich eigene Recherchen anzustellen. Sie werden feststellen, dass an dieser Behauptung kaum jemand ernsthaft zu rütteln vermag.

So waren es (ebenfalls nicht nur) meiner Ansicht nach auch die „Briten“ (jene angloamerikanischen Kreise, die durch die verlinkten Artikel zur vorausgegangenen These identifiziert und definiert werden), die alles daran setzten, einen Krieg mit „Deutschland“ anzuzetteln, um die von diesem ausgehende Bedrohung ihrer Weltmachtstellung abzuwehren und diese – durch einen Sieg über den letzten verbliebenen ernsthaften Widersacher (Russland ist ein anderes Thema!) – endgültig und unwiderruflich sicherzustellen.

Wie es für die wahren Machthaber des britischen Empires üblich war, bedienten sie sich dabei gezielt des Prinzips „der Feind meines Feindes ist mein Freund“ (oder doch wenigstens „brauchbarer Verbündeter“). Obwohl selbst meistens sehr uneins mit der „Grande Nation“ namens Frankreich, nutzten sie den seit 1871 heiß lodernden Revanchismus ebenso aus, wie die kontinentalen Machtansprüche des zaristischen Russlands (vor denen sie sich nur indirekt fürchteten, weil ihr Augenmerk nun mal ausschließlich der globalen Vorherrschaft galt – außerdem lagen die Pläne für eine Lösung dieses Problems für die Zeit nach der Niederwerfung Deutschlands längst parat!) für ihre Zwecke. Und zu dieser Taktik gehörte dann nach meiner Auffassung auch das „rechtzeitige Aufkommen und Erstarken der zionistischen Idee“. Womit für mich auch als erwiesen gelten muss, dass der „heutige Nahostkonflikt“ ursächlich dem britischen Empire und dessen verbündetem Machtmittel namens Zionismus zuzuschreiben ist! (Mehr dazu nicht mehr, da es in den vorausgegangenen Artikeln schon ausführlich behandelt worden war!)

In „antinationalen“ und „antideutschen“ Kreisen (gerade) hierzulande wird das Argument, dass das Diktat von Versailles unweigerlich in den Zweiten Weltkrieg führen musste (und – nicht nur – meiner These zufolge auch sollte!)  natürlich als „Revisionismus“ und „Geschichtsklitterung“ angegriffen. Da dieselben Kreise, zumindest jene, die am lautesten gegen das „Deutschtum“, den Nationalstaat und beider Souveränität wettern, meistens pro-kapitalistische und pro-zionistische Ansichten ihr Eigen nennen, braucht man, wenn man die bisher zur Verfügung gestellten Informationen gelesen hat, sich darüber ganz gewiss nicht zu wundern. Darüber, dass dieselben „Überzeugten“ auch jeden Zweifel an a) der unangreifbaren Alleinschuld Deutschlands an beiden Weltkriegen und b) der Kollektivschuld des deutschen Volkes für die Nazidiktatur, den 2. WK und die Ermordung von Juden (und anderen Systemgegnern) in der gleichen Weise kontern und dank der bundesdeutschen Gesetzgebung seit 1994 respektive 2005 kriminalisieren dürfen, brauchen wir deshalb gar nicht länger nachzudenken oder zu diskutieren.

Aber … diese Fakten untermauern, im Zusammenwirken mit allen anderen Informationen, die hier und heute zusammengefasst und dargestellt werden, meine gewagte These, dass die „offene deutsche Frage“ immer noch den gewaltigsten Knackpunkt in der Agenda der NWO-Architekten repräsentiert. Im Gegensatz dazu ist die „US-amerikanisch“ und „britische Frage“ schon Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts unwiderruflich abschließend im Sinne der Eigentümer geklärt worden (siehe obige Links).

Demzufolge behaupte ich hier und jetzt – genau, wie ich es schon zuvor getan habe, jetzt aber mit noch mehr gewachsener Überzeugung tun kann – dass all jene Kräfte in Deutschland und Europa, die sich mit Händen und Füßen gegen echte Nationalstaaten wehren, aber keinerlei Probleme damit haben, fiktive und noch dazu eindeutig faschistoide Züge tragende Nationalstaaten wie die BRD, USA und Israel zu unterstützen und zu verteidigen, de facto als Agenten dieser Architekten und Eigentümer zu bezeichnen sind. Ungeachtet der Frage, ob sie sich dessen bewusst sind oder lediglich aufgrund der hinlänglich bekannten Geschichtsfälschung und der ihr folgenden „Umerziehung“ indoktriniert wurden!

* * * * * * * * * * * * * * *

IV. These „Geheimgesellschaften (einschließlich ZIONISMUS) & Religionen“

Dazu noch viel zu schreiben ist meiner Ansicht nach überflüssig, da dieses Themenspektrum in den vorausgegangenen Artikeln und zusätzlich verlinkten externen Informationen zwar sicher nicht „abschließend“, im Sinne meiner These aber dennoch erschöpfend behandelt wurde. Aufgrund der aktuellen Lage, die sich einerseits vor allem durch eine unübersehbare Annäherung (fundamentalistischer) christlicher und jüdischer „Lehren“ und andererseits durch eine Feindbild-Generierung mit dem Islam (insgesamt und keineswegs nur fundamentalistische Extreme!) als Zentrum auszeichnet, kann ich aber auch nicht wortlos darüber hinweggehen.

Natürlich steht auch dieser Punkt in untrennbarer Verbindung mit der unter Punkt II behandelten „Kernthese“ und wird gerade für den Evangelismus wegen der „Reformation“ (es lohnt sich, diesen Wikipedia-Artikel gründlich zu lesen und – wie immer – auch die Querverweise zu verfolgen, aber darüber hinaus sollte man auch andere Quellen für eine eigene weiterführende Recherche wählen!), insbesondere aufgrund der „Luther-Legende“ (ich war nicht dabei und muss es deshalb so formulieren) gerne auch als „Revolution gegen die RKK“ verstanden. Da die weltweit bedeutendsten „kirchlichen und religiösen Produkte“ jedoch im angloamerikanischen Raum anzutreffen sind und gerade diese heutzutage zu den treibenden Kräften im Bestreben um die Schaffung einer „Eine-Welt-Religion“ – ggf. durchaus auch unter „päpstlicher Führung“ gezählt werden müssen, kann man die historischen Geplänkel der Pro- und Kontra-Argumente durchaus vernachlässigen. Wie immer wieder betont, kann es nicht darum gehen, die „Wahrheit“ bis ins letzte Detail zu enthüllen, sondern das Ziel muss sein und bleiben, das zu verhindern war heute angestrebt wird und unstrittig als menschenverachtend und wider die Natur (nicht nur) unserer Spezies gerichtet eingeschätzt werden muss!

Ob man den Islam tatsächlich als strikt von diesen Bestrebungen „ausgeschlossen“ bezeichnen kann, will ich nicht beurteilen, aber die Art der Argumentation, die jetzt angewendet wird und immer stärkere Verbreitung findet, halte ich für durch und durch scheinheilig, verlogen und manipulativ. Ich mache gar keinen Hehl daraus, dass mir der Islam in Gestalt seiner mittelalterlichen und stark frauenfeindlichen Auslegung seiner religiösen Gesetze alles andere als sympathisch ist. Aber die Frage, die man eingefleischten Kritikern stellen muss, ist die, ob sich das streng orthodoxe Judentum oder das fundamentalistische Christentum wirklich so viel weniger fragwürdig repräsentiert? – Für alle drei Weltreligionen gleichermaßen gilt, dass zwischen dem „Geschriebenen Wort“ und dessen kirchlich-religiöser Auslegung (gültige Lehre) Welten klaffen und die Interpretation durch die jeweiligen „Obersten“ stets und beständig dem Ziel gewidmet war, dem eigenen Machtanspruch zu dienen. – Ganz davon abgesehen hat mich persönlich bisher noch niemand umfassend davon überzeugen können, dass die „Heiligen Bücher“ des Judentums, Christentums und Islams wirklich das sind, als was sie Gläubigen und Ungläubigen dargestellt werden!

Das stelle ich jetzt mal genauso in den Raum, auch wenn ich zugeben muss, dass dies zweifelsohne hauptsächlich auf die eklatanten Diskrepanzen zurückzuführen ist, die ich im Laufe meines Daseins und fortschreitenden Entwicklungsprozesses zwischen dem „Wort“ und den darauf gegründeten „Taten“ sämtlicher Religionen und Kirchen entdeckt habe und in der Folgezeit nie wieder zu ignorieren vermochte. – Wenn man aber weiß und unbeirrbar beachtet, dass „Religion“ nur eine andere Variante von Ideologie ist und damit in erster Linie die Schaffung und Bewahrung von Vorteilen und Besitz- respektive Machtansprüchen verfolgt wurde, sollte man diesen „extremen Gedankengang meinerseits“ durchaus „konfessionsübergreifend“ nachvollziehen können … es sei denn, man ist ein so oder so „glaubender“ und von den jeweiligen Dogmen indoktrinierter Fundamentalist.

Doch lassen wir diese Exkursion ins Hinterland meiner Überlegungen damit enden und wenden wir uns lieber der aktuellen Situation zu, die (ganz sicher nicht nur) meiner Ansicht nach die vollendete Fortführung der globalen NWO-Agenda in Richtung Endziel manifestiert. Ob mit oder ohne Beachtung der „Prophezeiungen“ eines führenden Freimaurers namens Albert Pike – man muss einfach erkennen, dass der Islam (bestimmt nicht zufällig) nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion sukzessive und gezielt zum äußeren Feindbild der „westlichen Wertegemeinschaft“ aufgebaut wurde … ultimativ durch die (in meinen Augen!) erwiesene False-Flag-Operation vom 11. September 2001. Das Gleiche muss man mit Blick auf die Konzentrierung der realen kriegerischen Begleiterscheinungen dieses herbeigesehnten und geredeten/geschriebenen Zusammenpralls der Zivilisationen im Nahen und Mittleren Osten anerkennen. Dabei geht es zwar auch darum, dass in dieser Region die größten Vorkommen begehrter Ressourcen lagern und sie deshalb auch als geostrategischer Brückenkopf immens wichtig einzustufen ist, aber noch wichtiger ist die dank der zionistischen Einwanderungswellen nach Palästina und deren Endziel namens „Gründung des >jüdischen< Staates Israels“ absichtlich und gezielt geschaffene „Verfeindung“ von Juden und Muslimen/Arabern. Deshalb hieß es bei Pike ja auch, dass „der 3. Weltkrieg heraufbeschworen werden würde, in dem man die Juden und Araber aufeinander hetzt“ … und ich möchte bezweifeln, dass diese Aussage eine Fälschung oder ein Hirngespinst ist – und ebenso sehr, dass sie der unvergleichlichen Weitsicht eines einzelnen „Hochgrad-Freimaurers“ entsprungen ist.

Nun gut, um es nicht noch länger werden zu lassen: Religionen sind für mich nicht relevant, wenn es darum geht, den weiteren Weg unserer Welt und Gesellschaft zu bestimmen, da sie alle miteinander nicht mehr und nicht weniger als „religiös verkleidete“ Werkzeuge ein und derselben Machtdialektik sind.

Blieben, wie oben überleitend bereits angedeutet, nur noch die „Geheimgesellschaften“. Zu denen und darüber, was ich von den unterschiedlichen, manchmal widerstreitenden, öfters allerdings unübersehbare Parallelen aufweisenden Theorien halte, habe ich schon ausgiebig geschrieben. Ich denke nicht, dass man dem noch viel hinzufügen kann oder muss.

Womit man sich aber – ich nicht hier und heute, aber gewiss irgendwann – auseinandersetzen sollte, ist das Thema „Monotheismus“ – dem bekanntlich nicht nur alle drei Weltreligionen angehören, sondern der (zumindest angeblich – oder nach exoterischer Darstellung!) auch die Grundlage der Existenz und des Wirkens von den diversen großen Geheimgesellschaften bildet. Also bspw. Freimaurer/Illuminaten <= Templer, Rosenkreuzer aber auch die „mysteriöse“, manche sagen auch einfach berühmt berüchtigte B’nai B’rith (für alle gilt: bitte selbst recherchieren und sich dabei bitte nicht nur auf die offizielle Eigendarstellung beschränken!) – ob es eine vergleichbare Geheimgesellschaft auch bei den Muslimen gibt, der man dieselbe Bedeutung und den gleichen weltumspannenden Einfluss zubilligen kann, ist mir im Moment nicht bekannt … entsprechende Hinweise werden gerne und dankbar angenommen.

Ob man eher „weltliche“ Geheimbünde, wie bspw. Scull & Bones* berechtigter Weise auf eine Stufe mit den genannten stellt, möchte ich einerseits zwar bezweifeln, andererseits aber nicht explizit in Abrede stellen! Es gibt noch mehr derartige Geheimgesellschaften wie z.B. die „Thule Gesellschaft“**, aber es würde fraglos nur noch mehr in die Irre führen, wenn man diese auch noch eingehender untersuchen und dann ins Gesamtbild einzufügen versuchen würde!?

[* Anmerkungen: Besonders der letzte englische Link ist ein gutes Beispiel dafür, wie Verschwörungstheorien aufgebaut sind, die wahllos, aber dem jeweiligen Zweck dienlich vermischt und dann auf mehr oder weniger unvorbereitete Menschen losgelassen werden … selbst lesen und beurteilen!

** Was zumindest mir aufgefallen ist … bei der Internetsuche habe ich es als „recht schwierig und ermüdend“ empfunden, neben dem Wikipedia-Eintrag noch weitere Links zu Seiten zu finden, die sich mit Skull & Bones beschäftigen / auseinandersetzen – bei der Thule Gesellschaft hingegen wird man förmlich erschlagen und ich fragte mich, ob das eventuell damit zusammenhängt, dass sie von der Mehrheit der seriösen Gesellschaft mit Antisemitismus und Nationalsozialismus in Verbindung gebracht werden? Und falls dem so sein sollte … wie stark ist die Präsenz dieses Gedankenguts im Internet der Ablehnung oder aber der heimlichen Zustimmung geschuldet? – Ich kann diese Fragen nur stellen, aber nicht beantworten, da ich mich selbst noch nie eingehender mit der Gesellschaft befasst hatte!?!]

.

Wenn man der Geschichte glaubt – was zwar schwer erscheinen mag, aber dennoch möglich ist, wenn man grundsätzlich nichts einfach als gegeben hinnimmt, sondern stets hinterfragt und durch eigene Recherchen zu überprüfen versucht, die einen meistens in der „jüngeren, da überschaubareren“ Geschichte fündig werden lassen! – dann ist der Monotheismus eine „jüdische Erfindung“ und löste den vorausgegangenen „Natur- oder Götzenglauben“ ab. – Ob das stimmt oder nicht, fest steht jedenfalls, dass es letztlich das Christentum war, das sich als zu guter Letzt eingesetzte römische Staatsreligion – sozusagen als „vereinfachte Basisausgabe“ des jüdischen Glaubens – als bestes Mittel für den Aufbau einer auf Glauben und Religion basierenden „Machtpolitik“ und Machtexpansion erwies. – Alles weitere gehört dann aber schon zum Sachgebiet der beiden vorangestellten Thesen und kann/soll hier nicht weiter behandelt werden.

Man sollte sich – jede und jeder für sich – aber trotzdem mit diesem Thema und ganz besonders mit der Frage beschäftigen, warum bspw. ein Film wie Zeitgeist besonders bei bekennenden (es sei dahingestellt, worauf sie sich berufen) Christen auf so harsche Kritik stößt, weil er behauptet, dass alle Religionen auf dieselben heidnischen Ursprünge zurückgingen? – Dabei soll nicht in Abrede gestellt werden, dass man über die Geschichte, welche der Film erzählt, ohne Frage streiten und diskutieren kann. Aber dennoch erscheint mir diese ebenso vehemente wie kategorische Ablehnung fast schon wie eine Selbstverteidigung, die auf falsch verstandener Gläubigkeit beruht! Oder liegt es vielleicht daran, dass ihnen ihr Glaube kein Wissen an die Hand gibt, mit dem sie unliebsame Behauptungen atheistischer oder pantheistischer Provenienz (Stichwort: „Sonnenanbetung“) nicht umfassend wiederlegen können?  – Nun gut, das soll hier nicht weiter erörtert werden, ich kann und möchte meinen Leser/innen nur empfehlen, sich den Film – in Verbindung mit der Summe aller hier zusammengefassten Informationen – noch einmal anzusehen und auch das Buch WAL von Norbert Marzahn noch einmal zu lesen.

Die Wahrheit liegt sicherlich auch hier, da sich dies fast immer als korrekt erwiesen hat, fraglos irgendwo in der Mitte!

Dass wir es hier immer wieder mit eigenwilligen bis dogmatischen Sichtweisen zu tun bekommen, die gar nicht einzig auf die Weltreligionen und Ideologien beschränkt sind, sondern auch bis ins Reich der Esoterik (sowohl im ursprünglichen Sinn des Wortes als auch in seiner „messianischen“ und/oder schlicht grotesken Variante) und all deren Randbereiche hinüber reichen, haben mir zahllose schriftliche Diskussionen offenbart. Dabei wird die Indoktrinierung ebenfalls offenkundig – eine Darstellung der „Wahrheit“, die nicht zuletzt durch die „populäre Literatur“ und „Geschichtsverarbeitung à la Hollyschutt“ beeinflusst wird. – Ein besonders häufig anzutreffendes Beispiel ist die Behauptung / Annahme, die „Freimaurer/Illuminaten“ seien unversöhnliche Widersacher des Vatikans … aber ich habe diverse, angeblich von Hochgrad-Freimaurern stammende Publikationen gelesen, die einerseits zwar auf der „Blutlinien-These“ basieren, aber den Ursprung der „freimaurerischen Schule“ andererseits untrennbar mit dem „Templerorden“ (siehe oben) verbunden darstellen.

.

Das soll als Begründung für meine angemeldeten Zweifel und auch für meine „Gesamtthese“ genügen, aber man kann das im Kommentarbereich oder auch auf dem Weg über direkte Kommunikation gerne und jederzeit weiterführend erörtern!

Schlussfolgerung: Ich bleibe bei meiner von Anfang an vertretenen Meinung, dass man den Glauben, die Ideologien und „Geisteswissenschaften“ ebenso wie die „Geheimgesellschaften“ zwar durchaus studieren kann, aber nicht muss, um sich mit der Realität der unter Oberbegriffen wie „NWO“ oder „Eine-Welt-Regierung / -Religion“ und/oder „nachhaltige Entwicklung“ zusammenzufassenden und zweifelsohne elitär dominierten Machenschaften beschäftigt. Sowohl die Ziele als auch die Ängste der mehr oder weniger geheimnisumwitterten Strippenzieher sind offenkundig, das muss genügen, um ihre Pläne nicht nur zu verstehen, sondern ggf. auch zu durchkreuzen.

Für mich wird es mit jeder neuen Etappe meiner Studienreise durch den organisierten Wahnsinn, der die Welt seit Jahrtausenden beherrscht, immer unübersehbarer, dass wir in jeder Hinsicht – also auch im Zusammenhang mit Glauben und/oder Religion bewusst dumm gehalten wurden, weil nur die „Eingeweihten“ wissen durften, worauf sich all die angebliche Weisheit gründet, die sie von den Massen der „Untermenschen“ (wahlweise auch gerne „Tiere“ genannten, wobei man darüber streiten kann, ob das ein Schimpfwort oder eher einen die „Erfinder“ diskreditierenden Ausdruck ihrer selbstverliehenen Gottgleichheit repräsentiert?) unterscheiden und vor allem abgrenzen soll.

All das ist nichts anderes als eine künstlich erschaffene und über Generationen und Jahrtausende ins Denken der Menschen gepflanzte „Geschichte“, von der so mancher Zeitgenosse annimmt, dass sie nur ein Bestandteil einer noch größeren Erfindung namens Weltgeschichte sein könnte. (Ein anschauliches Beispiel dafür liefert die Monumental-Videoserie „Das 9/11 Mega Ritual“ => Teil 1 von insgesamt 42). Deshalb ist es für mich auch eher fragwürdig, ob man den Monotheismus als einen „Fortschritt“ für die Menschheit bezeichnen kann (darf!), oder ob man dahinter nicht vielmehr die Absicht vermuten muss, dass er zusammen mit allem anderen, was die Menschheit sukzessive immer weiter von ihrer Natur und ihren Wurzeln entfernte, nur dem einen und einzigen Zweck diente, exakt das Ziel zu erreichen, welches sich heute wirklich unverkennbar in allem abzeichnet, was auf der Weltbühne der Eitelkeiten einer kleinen „Elite“ und ihrer zahllosen „privilegierten Untertanen“ geschieht und immer hektischere Ausdrucksformen annimmt!?

Doch was das angeht, so werde ich noch eine Weile in mich gehen und all das verarbeiten müssen, was ich an alten und neu hinzugekommenen Informationen besitze. Sollte ich dabei jemals zu einem mich selbst restlos überzeugenden Ergebnis gelangen und dieses dann noch frei veröffentlichen können, werde ich es Sie wissen lassen!

* * * * * * * * * * * * * * *

V. Zwischenfazit Stand 17.09.10

Für mich gilt es nunmehr als zweifelsfrei erwiesen, dass es sehr wichtig ist, seine eigenen Erkenntnisse und Erfahrungen mit möglichst vielen Meinungen und Thesen abzugleichen und dabei immer wieder aufs Neue auf den Prüfstand zu stellen. Das bedeutet zwar „eine Menge Arbeit“, für die man Zeit und Energie aufwenden muss, dafür gewinnt man aber nicht nur beständig neues Wissen über die Vorgänge in unserer Welt, sondern entwickelt mit jedem neuen Detail, das einem entweder eine bereits verfolgte These bestätigt oder aber Denkfehler aufzeigt, die eine notwendige Um- und Neuorientierung der Suche nach Antworten und „Wahrheit“ ermöglicht, auch kontinuierlich an Selbstbewusstsein. Das gleiche Ergebnis erzielt man beim bloßen indifferenten Übernehmen und/oder Nachplappern anderer, einem halbwegs passender „Meinungen“ definitiv nicht – weshalb man auch nicht oft genug betonen kann, dass man selbst, frei und ungebunden denkend mit allem umgehen muss, was einem auf dem Weg zur individuellen Selbstbestimmung begegnet. Und ohne diese Selbstbestimmung wird man niemals in die Lage versetzt werden, die Lügen und Pseudoweisheiten zu durchschauen, aus denen die Fassaden errichtet wurden, die unser Selbstbewusstsein eingrenzen und gefangen halten sollen.

Ganz fraglos bin ich noch lange nicht am Endziel meiner persönlichen Reise durch Wahrheit und Geschichte angekommen, aber mit jedem der Schritte, die ich seit Betreten des Weges getan habe, bin ich ihm unbestreitbar näher gekommen.

Aus exakt diesem und keinem anderen Grund lautet mein Zwischenfazit auch, dass ich mich durch alles, was ich an neuen Informationen erhalten und nunmehr in meine These einzuarbeiten versucht habe, in der seit Beginn dieser Aufzeichnungen vertretenen Meinung umfassend bestätigt sehe. Dazu gehört unbedingt auch, dass ich ebenso wenig wie alle anderen „Suchenden“ in der Lage bin, mit letzter Gewissheit zu erkennen, wer oder was nun tatsächlich als Ausgangs- und Endpunkt hinter den elitären Machenschaften steckt … aber ebenso die Überzeugung, dass dieses Wissen auch nicht dazu bestimmt sein kann, einem menschlichen Wesen vor dem Ende seines irdischen Weges offenbart zu werden.

Trotzdem bekommen wir genug aufgezeigt, um uns für eine der beiden Seiten in dem unbestreitbar laufenden Endkampf um unsere Welt und Spezies zu entscheiden. Deshalb vermute ich jetzt einmal, dass unsere irdische Bestimmung – sozusagen – nur darin bestehen kann, diese Entscheidung zu treffen und uns dann ohne Wenn und Aber ihr entsprechend für oder gegen die Pläne der selbsternannten Weltenherrscher zu engagieren. Dabei kann auch ein aufrichtiger und sich auf die berühmten Worte Jesu Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst berufender Glaube ohne jede Frage hilfreich sein – jedoch nur dann, wenn er anders denkende und dennoch dasselbe Ziel verfolgende Menschen niemals kategorisch ausschließt.

Mit dieser Vermutung und einer Erinnerung an den Begriff LIEBE mit dem ich die einzige Macht umschreiben möchte, die jener der „Eliten“ nicht nur ebenbürtig, sondern bei konsequenter Anwendung auch überlegen sein wird, möchte ich dieses Zwischenfazit beschließen. Hinzufügen möchte ich nur noch – zur Vermeidung von unabsichtlich heraufbeschworenen Missverständnissen – dass die LIEBE, welche ich meine, nicht auf das so oft missverständlich oder wissentlich missbräuchlich benutzte Gefühl, als das sie einem vorgegeben wird, beschränkt sein darf, sondern die in ihr liegende Macht nur dann entfalten kann, wenn sie aktiv gelebt wird, was mitnichten von einer Konfession abhängig sein kann und darf.

Von dieser Feststellung an obliegt es nun jedem und jeder Leser/in selbst, sich in dem Gesamtbild wiederzufinden und zu positionieren, das ich (zwar immer noch unvollendet, aber doch sehr klare Konturen annehmend) mit den bisherigen Artikeln darzustellen versuchte. Ob – und falls ja, wann – noch weitere Artikel auf diesem Blog erscheinen werden, hängt demzufolge auch alleine davon ab, ob sich meine eigene Entscheidung und Positionierung als richtig oder falsch erweisen wird. Das wird mir einerseits ganz gewiss durch die kommenden Ereignisse und die dafür erfundenen Schlagzeilen, noch mehr aber sicherlich von meinen emotionalen und intellektuellen Reaktionen darauf aufgezeigt werden. – In diesem Sinne … wenn es so sein soll, werden wir uns wiederlesen, und falls nicht ……

Dieser Schluss-Satz ist ausschließlich zur Vervollständigung durch jede/n Einzelne/n von Ihnen gedacht!

Advertisements

4 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. […] Da es auch hervorragend zum Thema passt, möchte ich die Gelegenheit beim Schopf packen und „ganz exklusiv“ auf die Veröffentlichung eines neuen Artikels auf dem experimentellen Blog des Gastgebers hinzuweisen. Er stellt auch die Fortsetzung der bei mir veröffentlichten „Gedankenspiele“ dar und dürfte insofern besonders interessant sein: Zwischenfazit zu Wahrheit, Weltgeschichte und Machtmythos … Wahnsinn obsiegt? (=> Klick) […]

  2. ginsterburg said, on 18. September 2010 at 10:53

    hallo moltaweto

    mal wieder ein sehr gut geschriebener artikel zu diesem thema!!! danke !

    meine unwesentliche meinung dazu oder besser als konsequenz aus all dem wissen oder den annahmen:

    wenn die struktur und vorgehensweise und das mit den geheimbünden, logen und dergleichen und die ziele der „eine Welt-Macht“ einen sinn hat, wenn auch nur den, der dies betreibenden und man sich das verhalten der menschheit (schlafschafe, duckmäuser, faullenzer und nichtsändernwoller) so gut deckt und man nun annimmt, daß ein quentchen wahrheit ja in jeder sache steckt, dann ist es zwar sehr wichtig dies alles zu wissen und auch zu beobachten, aber ändern wird es keiner von uns können.

    die NWO/Weltregierung/Weltreligion wird kommen oder besser ist eigentlich schon da.
    die nächste zeit wird voller veränderungen sein und auch der womöglich unvermeidbare, da von uns paar hanseln nicht verhinderbare 3.WK wird kommen.

    dies ist nun kein grund sich zu fürchten oder aus angst zu vergraben. auch das wird nichts ändern!

    ich bin weder christ, noch jude oder moslem auch kein atheist im gebräuchlichen sinne.
    ich denke, das universum besteht aus energie und das, was wir hier erleben als unsere realität ist nur ein form: die physikalisch, materiell manifestierte. sozusagen die schule oder das klassenzimmer für die wesen, die wir in unserem innern darstellen.
    gut – ich bin ein fragensteller und querulant. es gibt dinge auf dieser (materiellen) welt, die kann man mit der selben nicht erklären…
    eigene erfahrungen und auch das wissen alter völker haben mich sozusagen erinnern lassen…

    zurück zum thema wenn das also, was wir beoachten, recherchieren und nachvollziehen können und das gesamte thema freimaurer/logen/NWO einem ziel nachgeht, dann nicht ohne einen grund.
    die macht über alle menschen zu haben ist einfach nicht möglich und demzufolge auch nicht der grund. die völlige vernichtung der erde ist dem menschen nicht gegeben. diese macht besitz er nicht – ein glück auch!

    ich benutze mal den film star wars: es gibt eine macht im universum und die wird demnächst eine erschütterung großen ausmasses erfahren, denn die vorbeben sind deutlich zu spüren. das dunkle wird aber nicht siegen, denn licht ist stärker als dunkelheit und es genügt eine einzige kerze, um dies zu verhindern. da es auch nicht möglich ist, in unserer materiellen welt energie (von manchen auch licht genannt) abzuschaffen, sondern sie lediglich in eine andere form umzuwandeln, wird es also nie absolute dunkelheit geben.

    übertragen auf den kampf gut gegen böse:

    in allem bösen steckt auch das gute!

    dies gilt auch umgekehrt, wenn man die wirkungsweise einer energie falsch anwendet, dann wird das gut GEMEINTE zum bösen!

    ein spruch meiner oma das gegenteil von gut ist gut gemeint!

    denkt mal über diesen satz nach 😉

    kommen wir zur NWO und dem sich anbahnenden zurück:

    wenn man dem begegnen will und zwar mit anderen mitteln, als die, die diese verwenden, dann fällt gewalt und unterdrückung aus und es bleibt nur eine form übrig:

    die liebe

    – zu sich selbst, denn wenn man sich nicht liebt, dann auch niemanden und nichts anderes
    -zu allem anderen, also den mitmenschen, den tieren, der natur schlechthin und zum leben

    daraus ergibt sich eine konsequenz, die zwar schwer zu fassen ist, aber eben die einzige konsequenz ist, die bleibt: wenn das alles so stimmt, wie die es sagen und sie sagen fast alles und geben uns die schlüssel ja mit (hollywood, veröffentlichungen ihrer ziele, etc.), dann können wir es nur verhindern, wenn wir es schaffen genug gute energie aufzubauen, damit die dunkelheit keinen raum mehr hat. denn wo licht ist ist nur dann schatten, wenn etwas das licht verdeckt…

    ich hoffe, das hat jemand verstanden, denn selbst ich tu mich hin und wieder schwer, dies in mein hirn zu bekommen – im herzen ist es schon seit langem!

    grüße aus der burg
    stefan

    • moltaweto said, on 20. September 2010 at 13:47

      Hallo Stefan,

      danke für den Kommentar und die absolut treffende Argumentation. Um es mal mit Deinen Worten zu sagen: im Herzen trage ich dieses Wissen auch schon sehr lange und da ich mich sehr intensiv mit all den angesprochenen „Dingen, Gedanken und Gefühlen“ befasse, denke ich, dass es mittlerweile mein „Hirn“ (den Geist) ziemlich bestimmt … unser aller Problem ist aber, dass die von Dir genannte Energie nur von sehr vielen Menschen in einer Quantität und Qualität erzeugt und gegen die Energie der „herrschenden Eliten“ eingesetzt werden kann, die den an sich logischen Erfolg auch sicherzustellen vermag. Das ist meiner Ansicht nach ja der Knackpunkt in fast allen Diskussionen über dieses Thema – ein paar Wenige wissen darüber bescheid, aber noch keiner hat bisher einen Weg und ein Mittel gefunden, wie man dieses Wissen mit letzter Konsequenz erfolgreich verbreiten kann.

      Für mich bedeutet das einerseits, dass ich mit meiner bescheidenen Aufklärung in genau der Weise wie bisher fortfahren werde, solange mir das möglich ist – parallel dazu werde ich aber auch an meiner emotionalen und spirituellen Weiterentwicklung arbeiten und versuchen, DIE Wenigen, die ich dabei erreiche und die mit meinem Empfinden und Denken übereinstimmen, so weit als möglich in einer virtuellen Gemeinschaft zusammenzuführen, die früher oder später auch in die reale Welt hinüber getragen werden muss.

      Das ist mein Ziel und Streben – und zwar, wie ich ja oft genug betont habe, vollkommen unabhängig davon, wer nun die großen Zampanos der Machteliten sind. Wir wissen, wohin sie uns und die Welt bringen wollen und deshalb wissen wir auch, wie wir uns gewaltlos und dennoch erfolgreich dagegen wappnen können und müssen. – Es ist halt eine gewaltige Gratwanderung, was dazu notwendig ist, diesem Ideal zuzuarbeiten, aber es gibt ja glücklicherweise eine große Zahl von Menschen, die sie im Sinne des anzustrebenden Ziels auf sich zu nehmen bereit sind. Dass sie dabei auf vielen unterschiedlichen Wegen unterwegs sind, MUSS kein Problem sein, solange man sich für zielführende Kooperationen offenhält … aber zurzeit sieht es leider noch so aus, als würde es genau daran am meisten hapern.

      Sei’s drum … wir machen weiter und schauen mal, was sich da noch so ergeben und eventuell zur Überwindung der noch bestehenden Schwierigkeiten beitragen kann. Deshalb nochmals besten Dank für Deinen Beitrag … ich gehe mal davon aus, dass wir in Kontakt bleiben werden!

      In diesem Sinne viele Grüße in die Burg
      Hans (aka moltaweto)

  3. […] in quasi abschließender Form auch auf dem Blog Wahrheit und Geschichte von Moltaweto (=> Klick) mit der rein hypothetischen Frage Wahnsinn obsiegt? in angemessener Form abgeschlossen. Sich […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: